top of page
  • AutorenbildVerena Schiegl

Die Langlaufsaison ist eröffnet

Eine Loipe.

Ein Schloss.

Jan und ich.


Spontan wie wir sind, haben wir am Mittwoch 7.12.2022 um 9 Uhr abends ein Hotel gebucht. Wir wollten unbedingt über den Feiertag und das lange Wochenende wegfahren. Wir wollten Langlaufen. Da es leider im Großteil von Österreich sehr warm und schneearm war, wurde das zu einer gar nicht mal so kleinen Herausforderung, wenn wir nicht über 7 Stunden im Auto sitzen wollten.

Ich googlete und sah mir dutzende Loipenberichte an, suchte Hotels mit Spa und Wellnessbereich und fand schließlich eine Loipe mit 11km auf der Tauplizalm und das Imlauer Schloss Hotel Pichlarn. Es war sehr günstig für die drei Tage und zwei Nächte bis Samstag. Ich habe es nicht weiter hinterfragt, die Bilder sahen wunderschön aus, also buchten wir.


Am nächsten Tag in der Früh haben wir uns auf den Weg in die Steiermark gemacht. Noch am Vormittag kamen wir im Schloss Pichlarn an und waren vom Ambiente mehr als überrascht. Ein Schloss mit sehr viel Weihnachtsdeko, die nicht kitschig wirkt sonder sehr geschmackvoll. Im ersten Moment dachte ich wir wären falsch, da das 5 Sterne Traumschloss unmöglich zum gebuchten Preis passen konnte. Aber es war so, unser Zimmer war sogar schon fertig und wir bezogen das schlichte, edle Zimmer. Schnell zogen wir uns um und machten uns auf den Weg zur Tauplizalm. Wir mussten noch 30 Minuten fahren, was wir grundsätzlich nicht so gut finden, da es toll ist, wenn man kein Auto braucht und die Loipe zu Fuß vom Hotel aus erreichbar ist. Aber für das erste Mal Langlaufen, nahmen wir es gerne in Kauf. Wir fuhren so weit wir konnten bis wir bei einem Schranken anstanden. Eine Mautstrecke. Wir hatten die Langlauftickets bereits online erworben und bekamen somit einen vergünstigten Preis für die Straße auf den Berg hinauf.

8 Kehren, viel Schotter, Eis und Schnee und wir in einem vollgepackten Audi A1 mit 90 PS. Die Straße war breit, geräumt und sein Geld natürlich wert, aber mit meinem Auto, welches nicht so wintertauglich ist, war es schon eine Fahrt mit Adrenalinausschüttungen.

Auf der Tauplizalm angekommen müssen Tagesgäste nichts fürs Parken zahlen, was sehr sympathisch war. Weniger Sympathisch war allerdings, dass wir sehr, sehr lange brauchten um den richtigen Loipeneinstieg zu finden, da hier auch eine Skipiste ist und viele andere Strecken für Schneeschuhwanderungen und Pistenbullis. Wir fanden sie, schnallten an und fühlten uns wie die ersten Menschen auf Langlaufski. Naja, es war okay. Ich fiel dreimal hin, stand dreimal auf, streifte den Schnee ab und fuhr weiter. Die Loipe war eine mittelschwere, was nicht optimal ist für das erste Mal langlaufen. Wir legten viele Höhenmeter und 6 km zurück, bis wir mit schmerzenden Füßen und Muskelkater zurück beim Auto waren.

Zurück im Schloss genossen wir unseren Begrüßungssekt im edlen und weihnachtlichen Foyer. Danach bekamen wir eine persönliche Hausführung, wo uns gezeigt wurde, wo das Abendessen und das Frühstück ist, die Bar, der Raucherraum (oder wie ich ihn zukünftig nennen werde den Herrensalon), der Spa Bereich. Der ausgesprochen nette und kompetente Herr beantwortete uns alle Fragen zum Hotel und deren Geschichte.

Nach der Führung ging es für uns direkt in den Spa Bereich. Der Indoorpool, der Outdoorpool, die Whirlpools, der Adult Bereich, die zwei Saunen, die zwei Dampfbäder und die Infrarotkabine überzeugten sofort!

Hier könnte man Tage verbringen, was wir auch gemacht haben! :)


Am Abend gings ins Hotelrestaurant wo uns ein 5 Gänge Menü erwartete. Das Hauptgericht konnte zwischen Fleisch, Fisch und Vegetarisch gewählt werden. Besonders begeistert hat mich, dass alles eingestellt wurde bis auf den Salat. Es war ein Traum! Die Bedienung, das Essen, der Wein, einfach alles. Nach dem Essen gingen wir noch in die Bar und tranken Gin Tonic und Mojito, die Bar war sehr rustikal, altmodisch eingerichtet aber mit viel Stil. Genauso wie der Raucherraum, der aussieht wie ein Herrensalon aus dem 19. Jahrhundert.


 

Am zweiten Tag gingen wir zum Frühstücksbuffet. Oh, Frühstücksbuffet eines meiner Lieblingswörter! Genauso wie zu erwarten, war es einfach perfekt. Wenn man wollte, wurde einem auch alles gebracht.

Den restlichen Tag verbrachten wir anfangs auf der Loipe, dann in der Sauna und im Ruhebereich und am Abend ging es wieder Abendessen.

Das Hotel ist wirklich ein Wohlfühlort.

Das und der viele Neuschnee, durch den wir vermutlich nicht auf den Berg hinaufgekommen wären (Audi A1), sind die Gründe wieso wir unseren letzten Tag im Hotel verbrachten. Wir frühstückten noch entspannt, checkten aus und durften noch den ganzen Tag im Spa Bereich belieben. Das haben wir natürlich ausgenutzt!


 

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe mich in das Hotel verliebt!




12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page